Shop

Edelbrand von Apfel und Birne 0,35 l

10,00

Enthält 19% Mwst.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar

Bei Lieferungen in Nicht-EU-Länder können zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren anfallen.

Hergestellt aus Früchten eigener schwäbischer Streuobstwiesen, schonend gebrannt und mindestens 2 Jahre im Gewölbekeller gelagert.

Geschmack: Typische Kernobstnoten im Duft am Gaumen fruchtige Aromen von Apfel und Birne. mit mildem sauberen Charakter im Abgang.

Artikelnummer: AB0001 Kategorie:

Beschreibung

Hergestellt aus Früchten eigener schwäbischer Streuobstwiesen, schonend gebrannt und mindestens 2 Jahre im Gewölbekeller gelagert.

Geschmack: Typische Kernobstnoten im Duft am Gaumen fruchtige Aromen von Apfel und Birne. mit mildem sauberen Charakter im Abgang.

Information: Den Apfel kennen wir schon seit Adam und Eva. Die Urheimat des Apfels liegt wohl zwischen dem Schwarzen Meer und der Kaspischen See. Urformen des heutigen Apfels wurden in Südostasien ebenso wie im Himalaja gefunden. Im Laufe Tausender von Jahren hat er sich über alle Erdteile verbreitet. In allen Kulturen, in denen es Apfelbäume gibt, ranken sich viele Sagen, Mythen und Märchen um den Apfelbaum. In der germanischen Mythologie gilt die Göttin Freya als Göttin der Fruchtbarkeit. Sie wurde oft mit einem Apfel in der Hand abgebildet. Bei den Kelten gehörte der Apfelbaum zu den sieben heiligen Bäumen. In der griechischen Mythologie symbolisierten die Äpfel die Unsterblichkeit. Die Göttin der Obstbäume bei den Römern war die Spenderin der Äpfel des Lebens und symbolisierte die gesamte Fruchtbarkeit. Die Christen stellten sich im Mittelalter noch das Paradies als einen Garten voller Apfelbäume vor. Als Schöpfer oder Erfinder des Reichsapfels wird Alexander der Große genannt. Er verwendete das erbeutete Gold, um sich einen Apfel schmieden zu lassen. Dieser Gold-Apfel war Sinnbild für Herrschaft und Macht. Die christlichen Herrscher ließen den Apfel noch mit einem aufgesetzten Kreuz verzieren. In der Heilkunde hat der Apfel seit jeher eine besondere Stellung. „An Apple a day keeps the doctor away“. Die Liste der Heilwirkungen des Apfelbaums und seiner Produkte sind lang. Er wirkt heilend und gesundheitsfördernd auf die Haut, den Magen, Darm, das Harnsystem und auf das Nervensystem. An Vitaminen enthält der Apfel Vitamin A, B1, B2, B6, E, Niacin, Folsäure und vor allem Vitamin C. Die empfindlichen und leichtflüchtigen Aromastoffe von Äpfeln sowie der meist geringe Zuckergehalt erfordern viel Geschick und Kenntnis, um daraus einen guten Brand herzustellen. Der Erfolg, hängt wesentlich vom sorgfältigen Einschlagen und Vergären der Früchte ab. Für die Erhaltung des vollen Aromas sind eine reine Vergärung der Maischen, und ein sorgfältige Abtrennen des Vor- und Nachlaufs beim Brennen sehr wichtig. Nur sorgfältigstes Arbeiten in allen Produktionsstufen führen zu einem erstklassigen und aromareichen Brand.

Scroll to top